Steuerkreis bilden

Der Steuerkreis ist für die Durchführung des Projektes vor Ort verantwortlich. Wie bei einer Schaltzentrale laufen alle Informationen bei ihm zusammen, so dass er den gesamten Veränderungsprozess begleiten und steuern kann.

Zu den Aufgaben des Steuerkreises gehört es,

  • die Projektvision im Auge zu behalten,
  • die Projektgruppen bei der Entwicklung und Realisierung von Maßnahmen zu unterstützen,
  • die Nachhaltigkeit von entwickelten Maßnahmen sicherzustellen, z.B. durch die Übernahme von Inhalten in das Schulprogramm,
  • die Maßnahmen und den Gesamtprozess zu evaluieren,
  • Personen zu würdigen, die sich im Projekt engagieren und sie nach Möglichkeit an anderer Stelle zu entlasten,
  • innerhalb und außerhalb der Schule (Eltern, Partner, Gemeinde) für das Projekt zu werben, die Ergebnisse zu kommunizieren und über den Stand der Arbeit zu informieren.

Der ideale Steuerkreis…

  • setzt sich aus Vertretern von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern, sowie aus einem Mitglied der Schulleitung zusammen,
  • ist im Organigramm der Schule klar verortet und weiß, über welche Entscheidungsbefugnisse er verfügt,
  • ist repräsentativ besetzt,
  • verfügt über ein Mandat, d.h. seine Mitglieder sind gewählt und seine Aufgaben und Entscheidungskompetenzen sind schriftlich vereinbart,
  • tagt regelmäßig, mind. 4-mal im Jahr,
  • steht mit anderen schulischen Steuerungsgremien im Austausch, um Doppelarbeit und Überschneidungen zu vermeiden.
Zeichnung: Jon Frickey

Vorgehen in der DAK-Initiative:

Die Steuerkreisarbeit stellt mit ihrer Aufgabenvielfalt eine besondere Herausforderung dar. Auf diese vielfältige Tätigkeit werden die Steuerkreismitglieder in einer zweitägigen Schulung vorbereitet. Hier bietet sich dem Steuerkreis die Möglichkeit, eine Projektvision zu entwickeln und übergeordnete Projektziele vor dem Start der Projektgruppenarbeit zu definieren.

In der Schulung geht es weiterhin um folgende Themen:

  • Zusammenhänge von Gesundheit und Schulqualität
  • Veränderungsbereitschaft fördern – mit Widerständen umgehen
  • Förderung einer Feedback- und Würdigungskultur
  • Informationsmanagement

Während des Projekts trifft sich der Steuerkreis regelmäßig, mindestens drei- bis viermal pro Jahr. Er ist im späteren Verlauf des Projekts vor allem Schnittstelle zu den Projektgruppen, koordiniert die Arbeit der einzelnen Gruppen und unterstützt diese bei der Maßnahmenumsetzung.

Die Sitzungen werden von einem Mitglied des Lüneburger Projektteams moderiert.

Projektvision entwickeln

>>weiterlesen<<